Der Friedhof lebt

„Der Friedhof lebt!“
– Dieser Satz erstaunt vielleicht zuerst. Aber wer – gerade in diesen Frühlingstagen – über unseren Friedhof geht, kann das sehen, hören und erleben.
Ja, ein Friedhof ist immer ein Ort des Abschieds, an dem Menschen sich in aller Ruhe an geliebte Angehörige erinnern.
Zugleich aber ist er auch ein Ort der Begegnung … und ein Ort, an dem Blumen blühen, an dem Vögel zwitschern, Bäume sich im Wind wiegen und Insekten herumschwirren.
Vielleicht ist es darum ein besonderes Hoffnungs-Zeichen, dass wir in den letzten Tagen - in denen wegen der Corona-Pandemie so vieles zum Stillstand verurteilt ist – zwei neue Bäume pflanzen durften.
Zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein konnten wir in der Nähe des Canter-Grabes eine Traubenkirsche setzen, deren weiße Blütenzweige schon jetzt hoch aufragen.
Und unterhalb der Kapelle ergänzt nun eine weitere Kastanie die wunderschöne Allee.